Karl Veitschegger (Mai 2018)

 

Fragen zu Religion – beantwortet für „KLEINE Kinderzeitung“

 

Vorbereitung für einen Artikel. Fragen: Martina Stix, Antworten: Karl Veitschegger


 

1. Warum gibt es überhaupt verschiedene Religionen, wenn es nur einen Gott gibt?

Gott ist kein Ding wie ein Baum oder ein Haus oder ein Auto. Er ist eine unsichtbare Wirklichkeit. Daher haben Menschen sich von ihm unterschiedliche Vorstellungen gemacht. Menschen in Asien haben sich Gott anders vorgestellt als Menschen in Afrika oder im alten Amerika. Sie haben auch unterschiedliche Bräuche entwickelt, wie man Gott verehren und ihn um Hilfe bitten kann. Manchmal haben sie Geschichten, die von Gott erzählen, in heiligen Büchern gesammelt (Heilige Schriften). So sind im Lauf von vielen 1000 Jahren verschiedene Religionen entstanden. Gemeinsam ist ihnen, dass sie alle an einen göttlichen Urgrund, an eine göttliche Macht glauben.

 

2. Wie kann man die richtige Religion für sich finden?

Normalerweise übernimmt ein Kind zuerst die religiösen Vorstellungen seiner Familie, in die es geboren wurde. So wie es auch die Muttersprache erlernt und die Bräuche seiner Umgebung. Später lernt der Mensch meist auch andere Sprachen, Bräuche, Kulturen und Religionen kennen. Man darf dann durchaus kritisch sein und jenen Weg gehen, den man nach bestem Wissen und Gewissen für den geeignetsten hält.

 

3. An Gott kann ich ja immer glauben. Wozu brauche ich da überhaupt eine Religion und eine Kirche?

Religion ist eine sehr persönliche Sache. Man spricht ja auch von der Liebe zu Gott. Und Liebe ist immer sehr persönlich. Andererseits wollen Menschen sich meist auch austauschen, die Erfahrungen anderer hören. Religionen sind solche Erzählgemeinschaften und Feiergemeinschaften. Vor allem Feste kann man nicht gut allein feiern … Auch bestimmte Hilfswerke für Notleidende kann man besser gemeinsam organisieren …

Aber Gott sei Dank gibt es in unserem Land Religionsfreiheit. Jeder Mensch darf, aber niemand muss einer Religion angehören.

 

4. Wie sollten Menschen, die unterschiedlichen Religionen angehören, miteinander umgehen?

Religionen sollten uns menschlicher, freundlicher, hilfsbereiter machen. Sonst stimmt etwas nicht. Leider missbrauchen manche Menschen auch die Religion … Es gab und gibt sogar Religionskriege. Religiöse Gewalt ist ganz schlimm. Das ist, wie wenn man einem Hungrigen vergiftetes Brot gibt.

Wichtig ist, dass wir vor jedem Menschen gleich welcher Religion Respekt und Achtung haben.

 

5. Was kann man von anderen Religionen lernen?

In jeder Religion gibt es gute und heilige Menschen. In jeder Religion wurden Erfahrungen gesammelt, die uns etwas über den Sinn der Welt und des Lebens sagen ... Da gibt es große Schätze an Lebensweisheit. Da kann man viel lernen. Ich bin dafür, kritisch und offen zu sein – und auf sein Gewissen zu hören. Persönlich glaube ich, dass der Geist Gottes in allen Menschen am Werk ist, ob sie es wissen oder nicht.

 

6. Jede Religion hat ja etwas Gutes an sich. Warum aber sind Sie so gerne katholisch?

Ich wurde in eine katholische Familie hineingeboren; „katholisch“ ist sozusagen meine religiöse Muttersprache. Ich hatte später eine Phase, wo ich meine Religion und meine Kirche sehr kritisch hinterfragt habe. Heute bin ich wieder gerne katholischer Christ. Für mich ist (wie für alle gläubigen Christinnen und Christen) vor allem die Person Jesu ganz wichtig. Mir imponiert, wie er die Nächstenliebe, ja sogar die Feindesliebe gelehrt und vor allem gelebt hat. Er hat gezeigt, wie das Böse überwunden werden kann. Er ist für mich der schönste Ausdruck der Liebe Gottes. Aber ich respektiere auch andere Religionen und habe Freundinnen und Freunde, die einer anderen Religion oder keiner Religion angehören. Ich lerne auch von ihnen viel.

 

Karl Veitschegger

 

 

Zurück zur Startseite von Karl Veitschegger

Zurück zum Menü „Artikel, Referate, Skizzen ...“


Karl Veitschegger © 2018